Der Aufstieg der Ältesten krönt eine tolle Saison der Obwaldner Junioren

Nach einem 1:1 in der Pause drehten die A-Junioren des Team Obwalden in der 2. Halbzeit noch einmal so richtig auf und schossen sich dank zwei sehenswerten Toren zum 3:1 Sieg gegen Horw der schliesslich zum Aufstieg in die Coca-Cola Junior League berechtigt.
Nachdem die A-Junioren des Team Obwalden bereits in der Herbstrunde nur knapp am Aufstieg in die höchste Spielklasse scheiterten, war klar, dass man mit der Truppe im Frühling rechnen konnte. Diese Erwartungen wurden mit den zwei Siegen in der Vorbereitung gegen höher klassierte Gegner noch einmal klar unterstrichen – kaufen konnte man sich davon aber noch nichts.
Den Schwung aus den Testspielen konnte von den Jungs auch in die Meisterschaft (und in den Cup bis ins ½ Finale) mitgenommen werden und so konnten neun der elf Spiele gewonnen werden, nur eines ergab ein Unentschieden und ein weiteres, gegen den SC Goldau, ging verloren. Der Gegner aus Goldau war es, der den Obwaldnern am meisten abforderte und diese an der Tabellenspitze verfolgte. Auch in der letzten Runde, die der SC Goldau bereits am Samstag ausgetragen hat, legten die Schwyzer noch einmal vor und überholten das Team Obwalden um zwei Zähler. Ein Sieg gegen Horw musste also her. Vor einer grossen Kulisse bei Badewetter im Sarner Seefeld hielten die Obwaldner dem Druck schliesslich aber stand und schossen sich mit einem 3:1 Sieg souverän in die höchste Zentralschweizer Stärkenklasse.
Nicht nur die ältesten Junioren der anfangs Saison neu formierten Obwaldner Auswahl wussten zu überzeugen, sondern auch die Jüngeren Nachwuchshoffnungen taten es ihnen gleich. Die B-Junioren konnten sich, trotz eines sehr knappen Kaders aber auch dank sehr guter Zusammenarbeit mit dem FC Sarnen, in der ersten Hälfte der 1. Stärkenklasse behaupten. Die C-Junioren schlossen die Saison sogar auf dem Podium der Coca-Cola Junior League ab und dürfen sich nun als drittbeste Mannschaft der Innerschweiz betiteln (aus über 110 Mannschaften). Im 9er Fussball waren es die UN13 (2. Platz in der 1. Stärkenklasse) und die UN12 (5. Platz in der 2. Stärkenklasse), die im Laufe des Jahres hervorragende Entwicklungen nahmen.
Als ein «unglaubliches Jahr, das vor allem auch dank der qualitativ sehr guten Arbeit unserer Trainer so verlaufen ist» bezeichnet Team Obwalden Präsident Solideo Poletti die abgeschlossene Saison. Die Resultate widerspiegelten, so Poletti, auch die «immer bessere» Zusammenarbeit zwischen den sechs Vereinen im Sarneraatal und liesse positiv in die Zukunft und bereits auf den neuen Saisonstart im August blicken.

Patrick Berchtold
Administration Team Obwalden